Kolumne
Praxiswissen rund um den Wallas Dieselkocher
10.05.2005 - 13:58

Wir bauen seit vielen Jahren die Wallas-Dieselkocher in unsere Dustdevil-Mobile ein. Allgemein kann man sagen, dass Dieselkocher keineswegs unproblematisch sind. Den schlechten Ruf haben sie sich nach meiner eigenen Erfahrung mit dem Mobitherm-Dieselkocher von Waeco durchaus verdient. Dies war reiner Edelschrott, erst der 6. Kocher (in Worten: Sechs, um nicht an einen Schreibfehler zu denken!!) funktionierte zufrieden stellend. Dafür war Waeco wenigstens einigermaßen kulant bei der Behebung dieser mehr als leidigen Angelegenheit.

Dann kamen die Wallas auf den Markt und machten genauso Probleme bis ca. zur Seriennummer 300. Dies war bei Bukh-Bremen, dem Generalimporteur für Deutschland, bekannt und es gab dann auch keine Probleme beim Austauschen der Elektronik.

Mit diesem Hersteller ging es dann einige Jahre sehr gut, es gab kaum Reklamationen. Meiner Meinung nach hat man in den letzten drei Jahre etwas an der Konstruktion geändert, denn seither gab es immer häufiger Probleme mit dem Überhitzungsschutz, der Einspritzmenge usw.
Bukh-Bremen ist eine, in meinen Augen nicht gerade seriöse Firma, wenn es um Garantieleistungen geht. Keinem meiner Kunden - und auch mir nicht als Hersteller - ist es in den letzten Jahren gelungen, eine Garantieleistung für offensichtliche Mängel zu erhalten. Dafür kenne ich eine ganze Palette von unverschämten Antworten und Ausflüchten.

Auch das blöde Argument, Wallas-Dieselkocher funktionieren nur in Meereshöhe, da sie für den Einbau in Boote vorgesehen sind, kenne ich zur Genüge. Dies ist Bukh-Bremen allerdings erst nach vielen Jahren eingefallen, obwohl sie wussten, dass wir die Geräte in Womo's einbauen. Das Argument ist trotzdem Schwachsinn, da viele unserer Kunden in 3000 bis 4000 m Höhe, hauptsächlich in der Andengegend wochenlang zufrieden gekocht haben. Vielleicht funktioniert das nur deshalb, weil die Anden ja vor ein "paar Jahren" noch auf Seehöhe waren??

Obendrein dauert die Reparatur für einen Wohnmobilbesitzer unverschämt lang. Meistens könnte man in der Zwischenzeit einen ganzen Kontinent bereisen, bis man das Gerät dann mit einer saftigen Rechnung wieder erhält!! Falls einer jedoch plant, seine Ernährung auf Rohkost umzustellen, so kann ich ihm das Gerät nur empfehlen - es unterstützt willensschwache bei diesem Vorhaben!

Dieselkocher sind zwar sehr schön und angenehm, ich würde jedoch auf Grund des hohen Preises und der hohen Unzuverlässigkeit nicht mehr auf diese Geräte alleine setzen. Sehr lästig ist auch die lange Einschaltdauer von ca. 5 Minuten, bis das Ding einigermaßen Kochleistung erreicht, die außerdem nicht sehr üppig ist und bei ca. 1200 W liegt. Die angegebenen 1800 W ergeben sich aus der zweiten Platte, die über die Abluftführung nochmal 600 W abgibt. Achtung - es wird nur eine Platte geheizt und die mit 1200 W!!

Extrem problematisch ist der Einbau des Kochers - Hier geht es vor allem um die Wärmeabführung, die Kaminführung und die Dieselversorgung.

Leider ist der bisher benutzte "runde Kamin" nicht mehr lieferbar. Dieser war wenigstens staubdicht abschliessbar. Der neue eckige Kamin kann nicht mehr staubdicht verschlossen werden - Gnade Gott dem Aufbaubesitzer, wenn er den ganzen Tag im Bulldust gefahren ist.!

Ein weiterer Probembereich ist die Dieselzuführung, Dieselqualität und Dieselreinheit. Auf keinen Fall darf man den Diesel aus dem Haupttank nehmen, wie es angegeben wird, sondern muss immer aus einem separaten, druckfreien Tank im innern des Womo's entnehmen. Beispielsweise ist im Winter der Diesel, bei Kälte, viel zu zäh, um aus dem Aussentank zum Kocher mit der eingebauten Spritpumpe angesaugt zu werden.
Der Kocher reagiert auf geringste Druckunterschiede im System extrem empfindlich. Die meisten Tankverschlüsse öffen ihre Überdruckventile erst bei einem Überdruck von 0,3 bar.
Da läuft der Kocher längst Amok, bis er endlich wieder richtig funktioniert. Sie können ihn allerdings mit einem Trick überlisten - wenn sie einen warmen Frühstückskaffee haben wollen, sollten sie so "tun als ob sie sich vorher noch das Abendessen kochen wollen". Zum Frühstück tut er dann wieder!

Wallas Einbaukocher mit HeizplatteGrosser Unsinn ist in meinen Augen die oft angepriesene Heizplatte als Kabinenheizung. Dies ist physikalisch grober Unfug, denn der Kocher ist normalerweise auf einer Arbeitshöhe von ca. 80 - 90 cm eingebaut. Warme Luft steigt immer nach oben, sie haben dann zwar nach einiger Zeit einen roten Kopf, aber eiskalte Füsse. Ausserdem ist die Heizleistung viel zu klein.
Man braucht mindestens 2000 bis 4000 W um bei richtiger Kälte eine gut isolierte Wohnkabine zu heizen. Wenn einer schon meint, so fürchterlich schlau zu sein, so soll er sich für wenige Euros einen Walzenlüfter auf die Heizplatte stellen, nichts anderes macht dieser "Heizdeckel" und er hat genau den gleichen Effekt für sehr wenig Geld - ist aber trotzdem immer noch Mist.
... die Luft strömt in 1m Höhe durch die Platte und steigt nach obenSollte jedoch jemand Silberfische züchten wollen oder er legt Wert auf schön klamme, muffige Bettwäsche, so kann ich diese "Heizdeckelmethode" nur empfehlen Diese oben warme und unten kalte Luft ist hervorragend geeignet, Kondenswasser im Fußraum zu bilden.
Auf Fernreisen hat dies jedoch auch gewisse Vorteile - altes Brot wird nicht trocken und hart, sondern bleibt weich und wird schimmelig!!

Wenn man einen Dieselkocher hat,  ist man gut beraten, wenn man einen Ersatzkocher mitnimmt. Wir haben uns für den Optima Multifuel entschlossen, den wir seit einiger Zeit in verschiedenen Fahrzeugen als Aussenkocher oder als Standby-Gerät mitnehmen. Dieser funktioniert hervorragend mit Gas (Kondenswasserbildung!), mit Petroleum und mit Diesel. Wir haben ihn bisher nur mit Gas betrieben, damit funktioniert er hervorragend. Wir haben eine Alu-Einbauwanne gebaut, die die Grösse der Wallas-Einbauöffnung hat, so dass wir das Gerät jederzeit austauschen können.

Ich hoffe, ich habe euch bei der Entscheidungsfindung geholfen.

Willy

Anmerkung der Redaktion: Für weiterführende Diskussionen haben wir ein Forum zum Thema Wallas Dieselkocher eingerichtet.



Willy


gedruckt am Heute, 21:20
http://www.discovery2010.net/php/include.php?path=content/content.php&contentid=319