Reiseberichte » Mit Gerhard um die Welt
Gerhard über Gerhard: "Lust auf Reisen von Anfang an"
28.04.2005 - 14:24

'Grenzgehen': Interview mit GerhardDISCOVERY2010.NET: Den Entschluß, um die Welt zu fahren, trifft man nicht einfach so aus einer Laune heraus. Wann hat dich das Reisefieber erstmals gepackt?

Gerhard: Mein Interesse, über den Tellerrand Deutschlands hinauszuschauen, begann mit 14 Jahren. Kurzerhand bin ich mit dem Fahrrad nach Skandinavien gestrampelt. Über die Zeit hinweg habe ich Europa privat und/oder geschäftlich kennen gelernt. Besonders intensiv sind mir die nationalen Unterschiede, historisch und/oder politisch bedingt, bewusst geworden und haben mich nachhaltig berührt. Mit zunehmender  Verantwortung im Beruf und dem steten Interesse, weitere soziale Strukturen und unberührte Natur außerhalb Europas zu erleben, habe ich im Laufe der letzten zwanzig Jahre viele weitere Reisen und Aufenthalte realisiert.  

DISCOVERY2010.NET: Was hast du von deinen Fahrten durch Afrika "mitgebracht"?

Gerhard: Ich habe Afrika auf acht Reisen besucht. Besonders gern war ich in der zentralen Sahara mit unterschiedlichen Schwerpunkten in der islamischen Welt. Bei diesen Fahrten wurde ein für allemal die Frage Auto geklärt. In Tansania musste der Kilimanjaro bestiegen werden. Eine weitere Reise nach Botswana und Namibia war von der unglaublich vielfältigen Tierwelt im Okovango Delta geprägt.

DISCOVERY2010.NET: Was ist dir in Asien besonders aufgefallen?

Gerhard: Asien habe ich vor dieser Reise zwei Mal besucht - ich war in Pakistan, Hunza Valley, dem Land der 8.000 m hohen Berge. Die Bevölkerung führt ein Leben unter Extrembedingungen mit religiösen Wurzeln aus der Frühzeit des Buddhismus. Heute kommt es fast täglich im Land zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen den islamischen Gruppen, insbesondere den Schiiten und Sunniten. Die Ismaeliten im Hunza Tal dagegen sind wesentlich friedliebender und  gewähren den Frauen, im Gegensatz zur sonst üblichen totalen Unterdrückung, freiheitliche Grundrechte.

DISCOVERY2010.NET: Nicht umsonst war der erste auf dieser Weltreise besuchte Kontinent Amerika. Du hast ihn von Süd nach Nord durchquert. Welche Erinnerungen verbindest du spontan mit diesem Teil der Reise?

Gerhard: Ich war bereits vier Mal in Südamerika - in Argentinien und Chile. Meine aktuellen Eindrücke über diese Länder sind Teil der Berichte in diesem Portal. In den USA war ich schon sehr oft und habe dort auch zwei Jahre gelebt. Der US Dollar hat mich auf allen Reisen begleitet und war oftmals das einzige akzeptierte Zahlungsmittel.                               

DISCOVERY2010.NET: Was ist nach deiner Erfahrung für einen Globetrotter besonders wichtig?

Gerhard: Alle Reisen habe ich eigenverantwortlich geplant und durchgeführt. Meine handwerklichen Fähigkeiten (Ausbau der Autos etc.) und spontanes Improvisationstalent waren dafür Voraussetzungen  Die Verständigung und Kommunikation erfolgte in Englisch, selten auch in Französisch. Durch die Notwendigkeit, mit einheimischen Führern und Trägern oftmals Wochen zu verbringen, ergaben sich Informationsquellen aus erster Hand.

DISCOVERY2010.NET: Was hast du Besonderes von deinen Reisen mitgebracht?

Gerhard: In jedem dieser Länder fand ich Zeugnisse aus prähistorischer Zeit. In aller Regel Zeichnungen/Ritzungen auf Felsen oder Steinwerkzeuge.

DISCOVERY2010.NET: Wir danken für dieses kurze Gespräch und wünschen weiterhin Achs- und Schenkelbruch auf deinem Weg um die Welt!



gRoetzer


gedruckt am Heute, 13:52
http://www.discovery2010.net/php/include.php?path=content/content.php&contentid=316