Reiseberichte » Mit Gerhard um die Welt
02. Reisebericht: Die Suedspitze von Suedamerika ist erreicht - von Gerhard Roetzer
17.12.2003 - 11:53

Die Suedspitze von Suedamerika erreicht.... vor mir liegt das Dictionary ’YAMANA-ENGLISCH’ von Rev. Th. Bridges, mit ca. 34.000 Eintragungen aus dem Jahre 1886. Es beschreibt das Leben des Volkes der Yamanas, Seenomaden am Suedzipfel Feuerlands. Dieses und drei andere Voelker haben über Jahrtausende in einer der unwirtlichsten Gegenden der Welt ueberlebt. Den Krankheiten und den Regeln des Weissen Mannes waren sie nicht gewachsen. Das Volk und die Sprache sind verloschen. Mehr dazu am Ende des Berichtes.

Buenos Aires ist eine quirlige, elegante Grossstadt mit absolut westlicher Prägung. ORACLE, Microsoft und IBM sind mit repräsentativen Bauten vertreten. In Buenos Aires und Umgebung leben ca. 10 mio Menschen. Argentinien hat 37 (82) mio Einwohner auf einer Flaeche von 1.073.000 qkm (137.000) was einer Bevoelkerungsdichte von 37 (595) entspricht. Die Zahlen in Klammern entsprechen den dt. Werten.

Region Buenos Aires: Lebensmittel und gesellschaftliche Kontraste Ueber La Plata fahre ich entlang der Kueste in den Sueden. In Tandil besuche ich meinen Bergführer aus zwei Andenexpeditionen. Auf sehr grossen Feldern werden Rinder gezuechtet und Getreide angepflanzt. Beides von bester Qualitaet. Die Lebensmittelpreise liegen weit unter dem Niveau der EU. Unwillkuerlich stellt sich die Frage, wohin mit den Produkten? Die Einnahmen der Estancias sind offensichtlich gering. Die Haeuser und Anlagen stammen aus der Zeit um 1910, und so sehen sie auch heute noch aus, nur etwas in die Jahre geraten und aerrmlich. Die Badeorte Pinamar und Via Gesell (1. Bild) dagegen koennen mit Ferienorten in Miami verglichen werden.

Region Rio Negro: Busch, Herzlichkeit und Geldversorgung Staedtenamen fallen mir schwer zu nennen. Es gibt eigentlich keine, nur einige Haeuseransammlungen mit einem Bankautomaten und einem Western Union Agenten, der jederzeit mit Bargeld aushelfen kann. Die Geldversorgung ist bei entsprechendem Konto auch hier gesichert. Zwischen den Haeuseransammlungen im Abstand von min. 100 km gibt es nur eingezaeuntes Buschland. Immer wieder bin ich von der Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft ueberrascht. Ob es um eine Auskunft oder einen Stellplatz fuer die Nacht geht. Ich fühle mich sicher.

Region Chubut: Natur, Oel, Umweltschutz und Estancias Pto. Madryn, Trelew, Sarmiento und Comodore Rivadivia sind meine naechsten Stationen. Chubut gehoert bereits zu Patagonien, der andauernde Wind laesst das Land streng erscheinen. Ich bewege mich zwischen zwei Sandwichlagen, der Erde und dem Himmel. Auf der Halbinsel Valdes haben Seeelefanten- und Pinguin-Kolonien Schutz auf dem Land gefunden. Die ’suedlichen Glattwale’ werden streng geschuetzt und paaren sich im Golf von Nuevo. Die Zuwachsraten sind positiv. Eine Tierwelt, die ein bisschen an die Urspruenge des Lebens erinnert.

Zwischen Comodore Rivadavia und Sarmiento im Westen erstreckt sich ein Oelfeld mit etwa tausend aktiven Bohrloechern. Wie Dinosaurier stehen die Pferdekopfpumpen in der Landschaft (2. Bild). Oel = Geld, die Infrastruktur ist hervorragend, Umweltschaeden wurden soweit wie moeglich verhindert. Die aufgelassenen Bohrloecher werden versiegelt und die Foerderanlagen beseitigt. Umweltschutz wird im ganzen Land aktiv betrieben. Es fehlt weder an Hinweisen noch an Entsorgungsmoeglichkeiten. Die Betreiber der Estancias, meistens die Vorgaengergeneration, führen ein schweres Leben. Eine jahrelange Ueberweidung, trockene Sommer und eine Versalzung des Grundwassers hat den Schafbestand dramatisch verringert. Das Geld für notwendige Investitionen fehlt. Die Autos sind alt und klapprig, die Stromgeneratoren und die Windraeder zum Pumpen von Wasser ausgeschlagen. Das Ueberleben vieler Estancias ist in Frage gestellt.

Region Santa Cruz: endlos, leer, Wellblecharchitektur, Radtouristen und Preise Auf der Ruta 3 geht es einfach gerade durch in den Sueden. Die auf der Karte vermerkten Orte gibt es entweder nicht oder bestehen oft nur aus einer Kneipe und einer Tankstelle. Praesident Ernesto Kirchner war Gouverneur dieser Region. Seine Vorfahren sind aus der Schweiz eingewandert. Viele Argentinier trauen ihm die endgueltige Abkehr von der korrupten ’Menem-Zeit’ zu und sind bereit, Opfer auf sich zu nehmen. Wohlwissend, dass die derzeitige Regierungsmannschaft zum Teil von den alten Garden bestim mt wird. Vergleichbar mit der Groesse von D hat die Region unter 1 mio Einwohner Entsprechend duenn ist auch das Tankstellennetz. In diesen Situationen empfinde ich den Zusatztank als mentales Ruhekissen.

Im Naturhafen von St. Julien hat Magallan vor der Entdeckung der Magallan Strasse die Schiffe ueberarbeitet und die notwendigen Vorraete aufgefuellt. Heute wird das Bild des Ortes durch eine ueberraschend ansprechende ’Wellbelcharchitektur’ gepraegt. Die Haeuser haben unterschiedlichste Architekturelemente und sind bunt angestrichen. Das gilt auch für die Kirche. Mittlerweile habe ich mehr Radtouristen, schwerbepackt mit Ausruestung und Essen für eine Woche, als Motorradfahrer gesehen.

Der Gegenwind betraegt zeitweise 120 km bei 7 Grad C. Ein Vorwaertskommen tagsueber ist dann unmoeglich. In der Nacht legt sich der Wind etwas. Alle kommen Ausnahmsweise aus der Ch und D. Ein junges Paar ist gar aus Alaska hierher geradelt. Die uebereinstimende Aussage aller: Entscheidend ist, was sich im Kopf abspielt. Na dann.......

Seit der Loesung vom $ in 2000 haben sich die Preise dramatisch verringert. Einige Beispiele in Euro umgerechnet: 100 Gr Frischwurst 30 Cent - gute Flasche Wein 2 Euro - Laib Weissbrot 56 Cent - 1 Kg Aepfel 33 Cent - 1 Kg Mandarinen 23 Cent - Essen Restaurant 8 Euro - 1 L Diesel 43 Cent allerdings - Digitalkamera doppelter Preis als in D

Region Tierra del Fuego: Entdecker, landschaftliche Sternstunden und ausgeloeschte Kulturen. Das Eintrittsticket nach Feuerland ist die Ueberquerung der Magallan Str. mittels Faehre (3. Bild). Rio Grande und Tolhuin fuehren nach Ushuaia, der suedlichsten Stadt (4. Bild) (Koordinaten S 54 Grad 50.625, W 68Grad 34.694, Temperatur 8 Grad C).

Nach der Entdeckung Amerikas hat Magallan am 20 Okt. 1520 die Umrundung von Suedamerika ueber die nach ihm benannten Wasserstrasse durchgezogen, die Entbehrungen und Anstrengungen muessen gewaltig gewesen sein. Der Kartograph Beheim in Nuernberg hat dazu den entscheidenden Anstoss gegeben. Der Franzose De La Maire erschloss eine Variante immer noch noerdlich von Kap Horn. Erst 1830 wurde der enge Beagle Kanal von Fitz Roy für die Schifffahrt eroeffnet.

Im Gegensatz zu der nahezu baumlosen und topfebenen Pampa, ist der Sueden Feuerlands von den auslaufenden Anden, mit schneebedeckten bis zu 2000 m hohen Bergen und undurchdringlichen Waeldern charakterisiert. Die Taeler sind im Wasser versunken und zeigen sich in Form von Wasserstrassen, Buchten und Seen. Das Ganze, in Verbindung mit der Mitternachtssonne, bleibt unvergessen. Seit ca. 7.000 Jahren wird dieser zerrissene, stuermische und kalte Fleck auf der Erde, von Menschen bewohnt. Die ersten Kontakte hatten Seefahrer im 16. Jahrhundert.

Erst ab 1800, mit Beginn der kommerziellen Seefahrt um Kap Horn, begann der Weisse Mann seine Kultur ueberzustuelpen. Die Natives lebten im Familienverbund. Sie waren nicht organisiert, sie kannten keine Besitzansprueche. Soweit bekannt, gab es keine kriegerische Auseinandersetzungen. Sie lebten als Wassernomaden. In den kleinen Kanus aus R inde nahmen sie in Lehmschalen immer das Feuer als ihre Kleidung mit. Trotz der grausamen Kaelte trugen sie keine Kleider. Den Regeln und dem Selbstverstaendnis des Weissen Mannes waren sie nicht gewachsen. Die Missionare haben kompromisslos den christlichen Glauben durchgesetzt, die Seefahrer raubten die Frauen. Sie haben ihre Identitaet verloren und die Grundlage ihres Lebens, das Jagen, aufgegeben. Sie haben verloren und sind nicht mehr existent (5. Bild).

Die beiden Nationalparks Torres del Paine und Perito Moreno sind jetzt meine naechsten Ziele.



Gerhard


gedruckt am Heute, 21:23
http://www.discovery2010.net/php/include.php?path=content/content.php&contentid=14